Beim zweiten Turnier wurden wir vor eine organisatorische Herausforderung gestellt. Aufgrund von Platzpflegemaßnahmen mussten wir vom A-Platz auf den B-Platz des TSV Neuhaus ausweichen. Die Infrastruktur wie ein Kühlhaus, Lagerräume und überdachte Zuschauerplätze, die sich in Nähe des Sportheims befinden, mussten von uns an der neuen Spielstätte geschaffen werden. Von befreundeten Organisationen und Privatpersonen könnten wir Pavillons und Zelte organisieren. Diese waren auch dringend als Schattenspender nötig, da die Temparaturen am Turniertag 36°C erreichten. Auch die Tage davor waren nicht kühler, sodass wir am Vortag des Turniers mit Hilfe der freiwilligen Feuerwehr Neuhaus das trockene Geläuf mit Wasser versorgen konnten.

Nach dieser schweißtreibenden Arbeit ließen wir den Tag in unserem Vereinsheim bei Hackepeter und Brot ausklingen, wo mancher müder Helfer sogar noch einen Haarschnitt bekam, um am nächsten gut frisiert ins Turnier zu gehen. 🙂

Am Turniertag trotzten die Mannschaften der Hitze und gaben alles auf dem Feld. Der Einsatz führte zum Glück bei keinem der Anwesenden zu einem Hitzschlag, auch keine anderen Blessuren wurden verzeichnet. 

In der Pause zwischen Hauptrunde und Vorrunde traten eine Kindertanzgruppe und die 3 Gauchos vom Eintracht Klappstuhl auf. Wir konnten uns bis ins Finale kämpfen und gewannen im Endspiel gegen die Mannschaft des FC Lachsen. Nachdem man im ersten Jahr den Turniersieg knapp verpasste, ging der Pokal zum ersten Mal an die Eintracht Klappstuhl. Zur Siegerehrung kam Landrat Eberhard Irlinger vorbei und richtete seinen Gruß an die gut besuchte Kulisse.

Nach der Siegerehrung verteilten wir dann Helium-Ballons mit Karten, um unseren Verstorbenen einen Gruß gen Himmel zu senden. Am späteren Abend zog dann noch ein heftigeres Wärmegewitter auf und wir mussten die After-Soccer-Party kurzerhand in den Geräteschuppen des TSV Neuhaus verlegen. Das brachte der Stimmung aber keinen Abbruch, ganz im Gegenteil, es wurde ein unvergesslicher Abend.

Wir möchten uns bei allen Teams, Zuschauern, Helfern, Gönnern und Sponsoren des Cups bedanken. Ohne euch hätten wir die Veranstaltung in dieser Form nicht realisieren können. Vergelts Gott!